Strafrecht: Opferschutz

Zeugenbeistand - Nebenklagevertretung

Als Opfer einer Straftat haben Sie die Möglichkeit, sich auf unterschiedliche Weise anwaltlich vertreten zu lassen. Sie können eine Anwältin als Zeuginnenbeistand nur für Ihre Vernehmung bei Gericht beauftragen oder auch als Nebenklägerin am gesamten Verlauf teilnehmen.

ZeugInnenbeistand:

Als Opfer einer Straftat können Sie zur Vernehmung bei Gericht eine Anwältin mitnehmen, die sie unterstützt und berät. Zum Beispiel, wenn Ihnen Fragen gestellt werden, die nicht gestellt werden dürfen, wenn versucht wird, in unzulässiger Weise Ihre Intimsphäre offenzulegen, wenn Ihnen Fragen gestellt werden, die Sie überhaupt nicht beantworten müssen.

Nebenklagevertretung:

Als Opfer einer Straftat können Sie als Nebenklägerin/Nebenkläger auftreten. Vertreten durch eine Anwältin haben Sie das Recht auf Akteneinsicht in die Strafakte, das Recht, während des gesamten Prozesses anwesend zu sein, das Recht, über Ihre Anwältin Fragen und Beweisanträge zu stellen und ein Schlußplädoyer zu halten.

Auch wenn Sie nicht Verletzte einer Straftat sind und als Zeuge/in aussagen müssen, haben Sie das Recht, sich anwaltlich begleiten zu lassen.

 


Ende Inhaltsbereich